Vorüberlegungen

Der aktuelle Bildungsplan lässt neben verbindlichen Vorgaben auch Spielraum für ein Schulkonzept, das jede Schule für sich entwerfen soll.

Damit soll die Selbstständigkeit der Schulen gestärkt werden. Auch wird der Bildungsplan damit der Verschiedenartigkeit der Schulen gerecht. Jede Schule hat ihre ganz eigenen Bedingungen (z.B. Größe der Schule, Standort, Umfeld, Besonderheiten der Schule).

In Obereschach sind wir in der glücklichen Lage, an einem Ort zu unterrichten, in dem viele Dinge vorhanden sind, die für andere Schulen nicht selbstverständlich sind.

Wir haben an der Stefan-Rahl-Schule bewährte Einrichtungen wie die Spielstube, einen aktiven und unterstützenden Elternbeirat und den Schulförderverein, der unsere Arbeit vorbildlich ergänzt und unterstützt. In Obereschach besteht zudem eine funktionierende und vielfältige Vereinskultur, die wichtige Aufgaben in der außerschulischen Bildung unserer Schülerinnen und Schüler wahrnimmt.

Somit konnten wir uns bei der Erstellung eines Schulkonzeptes ganz darauf konzentrieren, was wir unseren Schülerinnen und Schülern über die bereits vorhandenen, sehr guten Bedingungen hinaus noch anbieten wollen.

 

Kultourtage konkret

Mit unserem Schulkonzept „Kultour“ stellen wir uns den komplexen und anspruchsvollen Aufgaben, die uns der Bildungsplan zuweist.

Seit dem Schuljahr 2004/2005 führen wir sogenannte „Kultour - Tage“ durch. Die Themen wählen wir so aus, dass wir den Schülerinnen und Schülern an „Kultour – Tagen“ die Möglichkeit anbieten, in einem geschützten Rahmen mit Spaß und Freude oben genannte Fähigkeiten zu erlangen.

„Kultour“ ist so bunt wie das Leben. Abseits von Noten und normalen Schultagen wollen wir an „Kultour – Tagen“ den Schülerinnen und Schülern andere Welten erschließen. An „Kultour – Tagen“ werden die üblichen Klassengemeinschaften aufgebrochen und neue Gemeinschaften gebildet.

Die Kinder arbeiten projektartig den ganzen Vormittag an einem Thema. Fachunterricht findet nicht statt.

 

Durchführung

1. Jede Lehrerin bietet passend zum jeweiligen Kultour – Tag – Motto ein Angebot an. Das Angebot können Kinder aus
allen Klassen (1-4) wählen, es werden Gruppen gebildet und die Lehrerin führt dann mit ihrer Gruppe den ganzen Tag das Angebot durch.

2. Die Gruppen bestehen nicht den ganzen Tag, sondern wechseln nach vorgegebener Zeit den Raum und beginnen dort bei einer anderen Lehrerin ein weiteres Angebot.

3. Ein Fachmann wird einbezogen.

4. Je nach Thema kann es sinnvoll sein, die Kinder in der jeweiligen Stufe (Klasse 1/2, 3/4) zu gruppieren und nicht von Klasse 1-4 zu mischen.